VW E-Up! – das VW Elektroauto

36 Aufrufe 8 Comments
Elektroautos.co.at - Das unabhängige Elektroautomagazin

Der E-Up! könnte künftig die ökologische Elektroauto Speerspitze von VW´s sogenannter „New Small Family“ werden. Erstmals vorgestellt hat Volkswagen die Studie, welche unter der Federführung von Marken-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg entstand, auf der vergangenen IAA in Frankfurt.  Rein optisch erinnert der rundgelutschte Elektro-Stadtflitzer, in dem 4 Personen Platz finden, ein wenig an den alten Käfer. Wenn bei den Wolfsburgern weiterhin alles nach Plan läuft dürfte der E-Up! bereits im Herbst 2013 auf den Markt kommen und gegen die bis dahin spärliche Konkurrenz antreten.

Verantwortlich für das Design des E-Up! ist die Crew des Konzern-Chefdesigners Walter de Silva, der unter Beweis gestellt hat, dass auch emissionslose Volkswagen alles andere als emotionslos sein müssen. Wie bei vielen Modellen des Konzerns lautet auch beim E-Up! das Credo im Hinblick auf die Technologie und die Qualität kurz gesagt Einfachheit, Reinheit sowie Beständigkeit.

Ausstattung des VW E-Up!

Unter der Haube des1085 Kilogramm schweren E-Up! verrichtet ein 60 Kilowatt starker Elektromotor seinen Dienst, der für elektrischen Schub sorgt und die Vorderräder antreibt. Gemeinsam mit dem Getriebe und Differenzial haben ihn die Ingenieure in einer besonders kompakten Bauweise ausgeführt. Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der alleine 240 Kilogramm auf die Waage bringt und mit seiner Kapazität von 18 Kilowattstunden genug Energie für eine Reichweite von 130 Kilometer Fahrt liefert. Für die Kühlung des Akkus, der übrigens in einer Crash-geschützten Wanne im Unterboden liegt, kümmert sich ein Lüfter mit Wärmetauscher.

Das Tolle bei allen Elektroautos ist sicherlich das Drehmoment, das schon ab dem Einschalten des Motors anliegt. So auch beim E-Up!, wo sich der Fahrer über 210 Newtonmeter freuen darf, die konstant bis zur Höchstgeschwindigkeit von 135 Km/h bereitstehen. Für den Sprint auf Tempo vergehen laut VW passable 11,3 Sekunden, der Zwischenspurt von 30 auf 50 Stundenkilometer soll nur 3,5 Sekunden dauern.

Wenn die Akkus des E-Up! leer sind, kann man sie an der heimischen Steckdose oder an entsprechenden Ladestationen, deren Infrastruktur derzeit aufgebaut wird, wieder aufladen. Je nachdem, mit wie viel Leistung die Ladestation ihren Strom abgibt, vergeht beim Auftanken rund eine Stunde. Nach dieser Zeit stehen dem Fahrer immerhin 80 Prozent der gesamten Akkukapazität zur Verfügung. Wer den Stadtflitzer über Nacht am heimischen 230 V-Netz auflädt muss mit ungefähr fünf Stunden rechnen. Bei einem angenommenen Strompreis von 14 Cent pro Kilowattstunde kommt der E-Up! laut VW damit für zwei Euro 100 Kilometer weit.

Eine Besonderheit des E-Up! ist auch das Dach, welches auf einer Fläche von 1,4 Quadratmetern mit Solarzellen bestückt wurde. Wenn man die Sonnenblenden herunterklappt stehen sogar 1,7 Quadratmeter zur Verfügung. Permanent wird dabei der Akku durch die Solarzellen mit Energie gespeist, sodass wie beim Toyota Prius unter anderem die Fahrzeuglüftung auch im Stand läuft.

Damit man den Energiefluss des E-Up! auch stets im Blick hat wurde im Innenraum das sogenannte Human Machine Interface installiert. Dieses System, welches über einen Touchscreen bedient wird, hält für den Fahrer diverse Funktionen bereit. Beispielsweise sieht man permanent den aktuellen Ladezustand der Batterie und die jeweils eingeschalteten Verbraucher. Daneben erhält der Fahrer auch aktuelle Verkehrsdaten, Höhenprofile diverser Routen und die genauen Position von verfügbaren Ladestationen. Somit kann man kinderleicht noch während der Fahrt eine Ladestation im Voraus reservieren. Neu ist auch die Smartphone-Applikation, mit man den Ladevorgang auch außerhalb des E-Up! starten und über das Handy die Position sowie den aktuellen Ladezustand jederzeit abzurufen kann.

Preis des VW E-Up! Elektroautos

Bislang hat Volkswagen noch keine Angaben über den Preis des E-Up gemacht. Da die Kosten des Up jedoch von 9990 € bis 14990 € gehen (Quelle VW) und Elektroautos generell mindest doppelt so teuer sind wie die Benzin- bzw. Dieselvariante wird man vermutlich über 20000€ bezahlen müssen.

8 Kommentare
  • Otto F. Krammer

    Was man da mit dem starken Motor des Kleinwagens einspart, gibt man mit der anderen Hand wiederum der Versicherung.
    Ein „Volkswagen“ ist das nicht, das ist eher für verwöhnte Amerikaner, aber nicht für die tägliche Fahrt zur Arbeit.

  • sepp

    bitte um prospekt danke

  • Andreas

    Mit diesem Wunsch bitte an VW wenden.

  • Josef

    Ich möchte einen einfachen Up, ohne schnick schnack dafür elektroantrieb und günstio in der anschaffung!

  • Andreas

    Diesen Wunsch am besten bei VW deponieren. 😉

  • sepp

    wünsche dem vw e up so viel erfolg wie meinem erster käfer bauj. 1952

  • wolfgang weiss

    ein e-mobil für das Volk simple…..Preis-Leistung sollte passen.

  • wolfgang weiss

    ein e-mobil für das Volk simple…..Preis-Leistung sollte passen.

Datenschutzinfo