CBD-Kosmetik: So wirksam ist Hanf für deine Haut!

55 Aufrufe 0 Comment

Ent-Stress deine Haut mit natürlicher Hanfkosmetik

Die passende Hautpflege zu finden, ist nicht immer leicht. Möglichst natürliche Inhaltsstoffe sollten es dazu auch sein. Du willst schließlich nur das auf deine Haut tun, was sie nicht noch mehr reizt.

Außer auf natürliche Inhaltsstoffe, magst du bestimmt auch auf deine Umwelt achten. HiEye bietet einen umweltfreundlichen Service. Nicht nur wird die Bestellung per Fahrradkurier geliefert, sondern ist auch die Verpackung klimafreundlich gehalten.

Wenn du einen plötzlichen Ausschlag auf deiner Haut hast, dann bist du wahrscheinlich erstmal ratlos. Die Haut soll schließlich nicht noch mehr irritiert werden. Was kannst du also auf deine Haut auftragen, ohne dein Hautbild zu verschlimmern?

Was ist CBD und was sucht es in deiner Kosmetik?

Ein Wirkstoff, der sich immer noch gut im Trend hält, ist CBD. Immer wieder ist Hanfkosmetik, in den Regalen zu sehen. Die Hanfpflanze ist ein Produkt der Natur. Aber bedeutet das nun auch, dass du sie direkt auf die Haut auftragen solltest, nur weil’s in der Natur vorkommt?

Klären wir, was die Hanfpflanze in Hauptpflegeprodukten zu suchen hat. Also Vorhang auf für die CBD-Kosmetik!

Der Hanf wird dem Samen der Pflanze entnommen und enthält nur spurenweise Cannabidiol. Das Cannabidiol, kurz CBD, wird hauptsächlich aus den Blüten und Blättern der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Es enthält kein THC (Tetrahydrocannabinol) und damit keine psychoaktive Wirkung.

Der Unterschied zwischen Hanf- und CBD-Ölen besteht lediglich darin, wie hoch der Anteil von Cannabinoiden ist. CBD-Öle sind Präparate aus CBD-Extrakt und Trägeröl. Als Trägeröl wird meistens Hanfsamenöl verwendet.

Welche heilenden Eigenschaften hält die Hanfpflanze für Deine Haut bereit?

Hanfsamen haben einen hohen Gehalt an ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und weitere wertvollen Fettsäuren. Darüber hinaus enthalten die Samen viele Mineralstoffe, darunter Zink und Eisen, und Vitamine, wie B1 und B2.

Die Fettsäuren binden Feuchtigkeit, das hydriert die Haut intensiv. Daher hat das eine entspannende und zellerneuernde Wirkung und stärkt so zusätzlich die Hautbarriere.

Die Feuchtigkeit ist ein wichtiger Schritt in der Hautpflege. Daher eignet sich CBD-Kosmetik gut für sehr trockene, schuppige und sensible Haut. Deine Haut könnte sofort frischer erstrahlen.

Ebenso balancieren die positiven Eigenschaften Hanfkosmetik den natürlichen ph-Wert der Haut und halten die Haut vor dem Verlust von Feuchtigkeit ab.

Der Einfluss von CBD auf das Endocannabinoid-System kann das Wohlbefinden steigern. Genauer gesagt verbessert es die Bildung und Regenerierung der Hautbarriere. Das EndocannabinoidSystem, kurz ECS, ist ein Teil des menschlichen Nervensystems.

Der Mensch besitzt endocannabinoide Rezeptoren. Die Wirkstoffe der Hanfpflanze reagieren mit dem körpereigenen Cannbinoid. Aber das ersetzt nicht das körpereigene Cannabinoid.

Ebenso kann Hanf bei Hauterkrankungen und Problemhaut helfen. Denn es hilft bei Beschwerden wie Rötungen, Entzündungen, Juckreiz. Es hat somit eine beruhigende, antibakterielle, antioxidative, entzündungshemmende Wirkung auf die Haut.

Darüberhinaus spricht eine Studie der britischen Nottingham University aus dem Jahre 2007, dass Cannabinoide bei der Hemmung von der Keratinozyten-Produktion hilfreich sein kann. Keratinozyten sind hornbildende Zellen, die überwiegend in der obersten Hautschicht (Epidermis) vertreten sind.

Studien von 2011 und 2013 sagen aus, dass die Aktivierung des CB1-Rezeptors (s.o.) auch zur Hemmung der Keratinozyten-Produktion beiträgt.

Diese Eigenschaften machen sich gerade in der Behandlung von Neurodermitis und Schuppenflechte nützlich.

Hinzu kommt, dass Hanfsamenöl nonkomedogen ist, was bedeutet, dass es die Poren nicht verstopft. Das ist vor allem bei zu Akne neigender und empfindlicher Haut von Vorteil. Es beugt demnach Mitesser und Pickel vor.

CBD zeigt sogar den gegenteiligen Effekt. Denn es hemmt die Überproduktion von Talg, die zu verstopften und entzündeten Poren führen kann. Das macht es zu einem guten Gegner gegen Akne — antiinflammatorisch und zugleich hydrierend.

Die Antioxidantien der Hanfpflanze bekämpfen freie Radikale und schützen vor schädlichen Umwelteinflüssen und erhalten die Elastizität der Haut aufrecht. Unter freien Radikalen ist oxidativer Stress zu verstehen, darunter zählen UV-Strahlungen. Das kann einen vorzeitigen Hautalterungsprozess und Bildung von Unreinheiten fördern.

So gesehen hat Hanf auch auf der Anti-Aging Ebene etwas zu bieten. Nicht nur wirkt es gegen Umwelteinflüsse, es versorgt die Haut mit genügend Feuchtigkeit. Das ist wichtig, da sie die Kollagenproduktion der Haut unterstützt. Das Hautbild wird dadurch straffer und strahlender.

Man kann sogar sagen, dass eine Salbe oder Creme mit Hanf und CBD zu einer Linderung von Muskelverspannung und Gliederschmerzen beitragen kann. Also falls mal der Muskelkater auftritt oder der Nacken schmerzt, weißt du jetzt, auf welches Mittel du zurückgreifen kannst.

Für welchen Hauttyp sind nun Kosmetikprodukte mit CBD bestimmt?

Im Grunde genommen für alle — von normaler über Problem- und Mischhaut bis hin zur reifen Haut! Das einzige, worauf du achten solltest, ist, in welchem Format du es auf deine Haut aufträgst: Öl, Creme, Gel oder Serum.

Vergiss bitte jedoch nicht!

Achte auch die Zusammensetzung deiner Hanfkosmetik. Besonders bei empfindlicher Haut können chemische Zusatzstoffe einen gegenteiligen Effekt hervorrufen. Statt ein gesundes und strahlendes Hautbild zu erreichen, kannst du Gefahr laufen, deine Haut zusätzlich auszutrocknen und weitere Hautirritationen auslösen.

Verlasse dich lieber auf natürliche Komponenten. Natürliche Inhaltsstoffe sind pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Ursprungs, wie zum Beispiel Aloe Vera oder Bienenwachs.

Die Vorteile von der Hanfpflanze in deinen Hautpflegeprodukten auf einen Blick

  • Unterstützt die Balance und Schutzbarriere deiner Haut
  • Versorgt Deine Haut intensiv und langanhaltend mit Feuchtigkeit
  • Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und beugt Unreinheiten vor
  • Beruhigt gerötete, gereizte und irritierte Haut
  • Reguliert die Talgproduktion, vor allem bei fettiger Haut
  • Regt Kollagenproduktion für mehr Hautspannung und -elastizität an (Anti-Aging)
  • Schützt vor gesundheitsschädigenden Umwelteinflüssen
  • Wirkt antioxidativ und wehrt freie Radikale ab
  • Geeignet für alle Hauttypen

Wo solltest du am besten anfangen, nach deinem neuen Helfer zu suchen?

Anstatt, dass du von Laden zu Laden rennst, um das richtige Produkt zu finden, wirf deine Aufmerksamkeit auf HiEye. Dort kannst du online und gemütlich das Angebot kennenlernen. Besonders praktisch ist das für die Müden und Vielbeschäftigten unter uns.

Hanfkosmetik ist somit: beruhigend, entzündungs- und schmerzhemmend, abschwellend, antioxidativ, antibakteriell. Das sind gesundheitsfördernde Eigenschaften bei Problemhaut und Hauterkrankungen, wie Akne, Ekzeme und Neurodermitis. Aber auch für normale Haut dient es als guter Feuchtigkeitsspender, unterstützt die Hautbarriere und die natürliche Schutzfunktion der Haut.

In der modernen Welt ist Stress der Endgegner Nummer Eins! Niemand will sich den Alltagsstress ansehen lassen. Und die Hanfpflanze in Hautpflegeprodukten kann deine Waffe dagegen sein. Überzeug dich jetzt also selbst von den Vorzügen von natürlicher Hanfkosmetik und entscheide mit, ob es den Trend wert ist!

Datenschutzinfo