Windschutzscheibe nach einem Steinschlag austauschen oder reparieren?

149 Aufrufe 0 Comment

Ein Steinschlag gehört zu den häufigsten Glasschäden beim Auto. Dazu kommt es, wenn das vorausfahrende Fahrzeug Rollsplitt oder andere winzige Steine hochschleudert. Treffen diese auf die Frontscheibe, entsteht durch die Geschwindigkeit des Aufpralls ein Krater oder ein Bruch in der Scheibe. Teilweise sind die Schäden so winzig, dass Sie diese kaum erkennen. Wir verraten Ihnen, ob eine Reparatur ausreicht und wann Fachleute die Scheibe austauschen müssen.

Was passiert, wenn Sie den Schaden an der Frontscheibe nicht beheben?

Bringen Sie das Auto nicht frühzeitig zu Fachleuten, dehnt sich der Schaden weiter aus. Das liegt an der hohen Beanspruchung, der die Scheibe ausgesetzt ist. Erschütterungen, äußere Einflüsse und Temperaturschwankungen setzen der Frontscheibe zu. Dringen Feuchtigkeit und Luft in die Stelle ein, entstehen matte Flächen. Bei einer Beschädigung an den Rändern der Scheibe besteht die Gefahr, dass diese einreißt. Durch das Fortschreiten des Schadens verliert die Windschutzscheibe an Stabilität. Die tragende Funktion ist nicht mehr gegeben. Wichtig ist, dass eine gute Werkstatt den Schaden beurteilt und behebt. Nur so gewährleisten Sie eine freie Sicht während der Fahrt.

Wann muss die Autowerkstatt das Autoglas austauschen?

Es gibt verschiedene Schäden, die auch eine gute Autoglasreparatur nicht beheben kann. Dazu gehören:

  • Defekte oder Steinschläge im Sichtfeld,
  • Schäden, weniger als zehn Zentimeter von der Umrandung der Autoscheibe entfernt,
  • Glasschäden auf der Innenseite der Frontscheibe,
  • Glasschaden in unmittelbarer Nähe zur Kamera, der die Sensorik beeinträchtigt,
  • Autoglasschäden größer als eine Zwei-Euro-Münze

Welche Autoglasschäden repariert die Autowerkstatt?

Es ist möglich, kleine Schäden zu reparieren. Dazu verwendet die Autoglasreparatur ein spezielles Kunstharz. Der Mitarbeiter trägt dieses auf die betroffene Stelle auf und lässt es im Anschluss aushärten. Für die Nutzung des Verfahrens gibt es verschiedene Bedingungen. Wichtig ist, dass die Reparatur so schnell wie möglich stattfindet. Dringen Schmutz und Feuchtigkeit in den Steinschlag ein, führt das zu einem negativen Ergebnis. Möglich ist der Einsatz des Verfahrens ausschließlich auf der Außenseite der Windschutzscheibe. Die Kunststoffzwischenfolie und die Innenscheibe dürfen nicht verletzt sein. Die Reparaturwerkstatt bearbeitet nur Schäden, die kleiner als ein 2-Euro-Stück sind. Dabei ist der Krater nicht größer als fünf Millimeter. Er liegt nicht näher als 10 Zentimeter an der Fassung der Scheibe.

Hinweis: Die Autoglasreparatur erfolgt nicht im Fernsichtfeld. Der Begriff bezeichnet einen Streifen von 29 Zentimetern Breite. Dieser verläuft von der Mitte des Lenkrades nach oben und unten. Begrenzt ist er vom Scheibenwischerfeld.

Wer repariert den Steinschlag?

Kfz-Werkstätten und Fachbetriebe wie Sekurit Partner reparieren den Schaden, sofern die dafür genannten Bedingungen zutreffen. Das Unternehmen aus Wien ist spezialisiert auf den Austausch und die Reparatur von Autoscheiben. Dabei verwenden die Fachkräfte hochwertige Gläser von Saint-Gobain Sekurit. Der Hersteller stellt die Scheiben nach den gleichen Spezifikationen und Produktionsstandards her wie der Fahrzeughersteller.

Fazit: Kosten sparen durch schnelle Reparatur

Bei einem Steinschlag ist schnelles Handeln wichtig. Suchen Sie zügig eine Werkstatt auf, verhindern Sie, dass sich der Krater oder der Riss ausbreitet. Ob eine Reparatur möglich ist, entscheiden Größe und Lage des Schadens.

 

Datenschutzinfo