Wie behandelt man Couperose?

1204 Aufrufe 0 Comment

An Couperose erkrankte Menschen leiden an einer Frühform der Rosazea. Bei der überwiegend bei Frauen auftretenden Krankheit, kommt es als Folge von Gefäßerweiterungen zu rötlichen oder blauen Verfärbungen einzelner Gesichtspartien. Mit der gesundheitlichen Komplikation gehen negative Auswirkungen – beispielsweise ein mangelndes Selbstbewusstsein – einher. Aus dem Grund entscheiden sich die Betroffenen für eine Couperose-Behandlung bei Aestomed Wien.

Wie funktioniert die Therapie bei Aestomed?

Die Behandlung der Couperose führen qualifizierte Ärzte im Aestomed Ambulatorium durch. Vor der Sitzung  profitieren die Kunden von einer umfassenden Beratung. Um die arteriellen und venösen Gefäße zu verschließen, kommt die thermische Energie eines Lasers zum Einsatz. Das Aestomed Ambulatorium überzeugt aufgrund seiner qualitativ hochwertigen Ausrüstung. Insgesamt beinhaltet es vier Lasersysteme, die sich für die Behandlung der Couperose (Erythrosis facialis) eignen. Die Wahl des jeweiligen Lasers beeinflusst die Ausprägung der Erkrankung. Zu den zur Verfügung stehenden Lasern zählen:

  • der NLite,
  • das Aurora IPL-System,
  • der gepulste Diodenlaser Lumenis LightSheer®
  • und ein langgepulster Nd:YAG-Laser.

Die medizinischen Geräte unterscheiden sich in ihrer Wellenlänge. In der Regel gilt die Behandlung der Gefäßerweiterung als schmerzarm. Jedoch verwenden die Ärzte bei schmerzempfindlichen Patienten eine topische Betäubung. Des Weiteren profitieren die Verbraucher speziell bei der Verwendung des Aurora IPL-Systems von einer intensiven Kühlung. Der Spot erweist sich als großflächig, sodass keine Überlappungen entstehen. Deshalb brauchen die Behandelten keine unangenehme Erhitzung der Epidermis zu befürchten.

Vorteile der Couperose-Behandlung bei Aestomed Wien

Bei der Couperose-Therapie bringt bereits eine Sitzung ein sichtbares Ergebnis. Durch die Wärmestrahlung kommt es zu einem gezielten Verschließen der Gefäße. Dadurch verbessert sich das Hautbild der Patienten. Bei einer schweren Ausprägung der Erkrankung nehmen sie mehrere Behandlungen in Anspruch. Bereits während des Beratungsgesprächs betrachten die Mediziner die Couperose und informieren die Patienten über den Behandlungsablauf.

Eine Sitzung dauert im Normalfall eine Viertelstunde. Das endgültige Ergebnis der Lasertherapie erkennen die Verbraucher mehrere Wochen nach der Maßnahme. Bei Patienten mit einer empfindlichen Haut treten unter Umständen leichte Nebenwirkungen auf. Dazu gehören eine Krustenbildung sowie eine bläuliche Verfärbung des betroffenen Bereichs.

Aestomed Ambulatorium
Rennweg 9
1030 Wien
Tel: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at
Website: www.aestomed.at

Datenschutzinfo