So kommen Sie sicher zur günstigsten Autoversicherung

357 Aufrufe 0 Comment

Bei der Wahl der richtigen Autoversicherung gibt es einige wichtige Aspekte, die beachtet werden sollten. Nicht nur die Höhe der Prämie spielt dabei eine Rolle, auch die Deckungssumme und die Leistungen der jeweiligen Versicherung sollten bei der Auswahl im Fokus stehen. Welche Risiken müssen durch die Kfz-Versicherung abgedeckt werden? Auch diese Frage ist von Bedeutung, denn sonst kann es passieren, dass es bei einem Schadensfall sehr teuer wird.

Was ist bei der Deckungssumme zu beachten?

Die Deckungssumme ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Autoversicherung. In Österreich wird eine Mindestdeckungssumme von sechs Millionen Euro vorgeschrieben, wenn es um Personenschäden bei einem Autounfall geht. Handelt es sich um einen Sachschaden, dann ist dieser mit einer Summe von mindestens einer Million Euro zu regulieren. Damit liegt Österreich, wenn es um Sachschäden geht, weit vor Deutschland, wo 500.000 Euro als minimale Deckungssumme vorgeschrieben sind. Ein Prämienvergleich kann beispielsweise auf dem Portal Capitalo vorgenommen werden.

Viele verschiedene Rabatte

Alle, die auf der Suche nach einer günstigen Autoversicherung sind, sollten sich über die verschiedenen angebotenen Rabatte sehr genau informieren. In Österreich gibt es je nach Personengruppe unterschiedliche Regelungen. So erhalten zum Beispiel Autofahrer, die bereits das Rentenalter erreicht haben, aber auch weibliche Autofahrer oftmals sehr günstige Versicherungsprämien durch hohe Rabatte bei der Haftpflichtversicherung. Wer auf den österreichischen Straßen unfallfrei unterwegs ist, der wird mit einem Bonussystem belohnt, das ähnlich wie die Schadensfreiheitsklassen in Deutschland funktioniert. Autofahrer, die noch keinen Unfall verschuldet haben, bekommen gute Rabatte bei der Autoversicherung und können ihren Wagen dann auch entsprechend günstig versichern.

Vollkasko oder Teilkasko?

Bei der Haftpflichtversicherung sagt schon der Name, dass diese Autoversicherung eine Pflichtversicherung ist, bei der Kaskoversicherung kann jeder Autofahrer selbst entscheiden, ob er lieber Teil- oder Vollkasko versichert sein möchte. Die Vollkaskoversicherung zahlt dann, wenn es bei einem Unfall Schäden am Wagen des Versicherten gibt. Bei einer Teilkaskoversicherung zahlt die Autoversicherung für Diebstähle, Brände, bei Glasbruch und bei Beschädigungen, die durch Marderbisse entstehen, aber auch, wenn es zu einem Kurzschluss kommt oder bei höherer Gewalt, wie zum Beispiel einem Unwetter mit Hagelschlag.
Bei der Vollkaskoversicherung werden Schäden reguliert, die durch Vandalismus entstehen oder wenn es zur Unfallflucht nach einem Unfall kommt, und die Vollkaskoversicherung ist auch bei einem selbst verschuldeten Unfall mit Schäden am eigenen Pkw zuständig. Bei der Wahl, ob eine Vollkasko- oder eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden soll, spielt das Alter des Autos ebenfalls eine Rolle, denn Experten raten davon ab, das Auto Vollkasko zu versichern, wenn es älter als vier Jahre ist.

Die Angebote vergleichen

Die Haftpflichtversicherung fürs Auto ist zwar eine Pflichtversicherung, aber das bedeutet nicht, dass Sie bei der Versicherung bleiben müssen, es lohnt sich, von Zeit zu Zeit nach einem neuen Anbieter zu schauen. Das Internet macht es möglich, schnell einen Vergleich unter den Anbietern zu machen und mithilfe eines Versicherungsrechners genau auszurechnen, wie teuer die alte Autoversicherung im Vergleich zu einem neuen Angebot ist. Wenn Sie die Preise vergleichen, dann kann es durchaus passieren, dass die Preise zwischen knapp 500,- Euro und 700,- Euro differieren, was bei einem Wechsel eine Ersparnis von 200,- Euro bedeuten würde. Bei einem Vergleich ist aber auch die sogenannte Risikogruppe entscheidend. Junge Fahrer zahlen mehr als ein Autofahrer, der schon seit 30 Jahren am Steuer sitzt und besonders attraktive Prämien gibt es in der Altersgruppe zwischen 40 und 50 Jahren.

Was ist bei einer Kündigung der Autoversicherung zu beachten?

Gekündet werden kann eine Autoversicherung jährlich, und zwar immer zum Hauptfälligkeitsdatum, also dem Tag, an dem die Versicherung abgeschlossen wurde. Gewechselt werden kann auch dann, wenn ein neues Auto gekauft wird oder wenn die Versicherung die Preise erhöht. Eine vorzeitige Kündigung ist ebenfalls möglich, wenn es zu einem Schadensfall kommt, und ist das der Fall, dann gilt auch die jährliche Kündigungsfrist nicht mehr.

Datenschutzinfo