Nutzererfahrung verbessern auf der eigenen Website: Welche Schritte sind die wichtigsten?

160 Aufrufe 0 Comment

Mittlerweile nimmt die Website einen maßgeblichen Stellenwert im Unternehmen ein. Damit lassen sich die eigenen Produkte und Dienstleistungen bekannter machen und der Umsatz nachhaltig steigern. Damit Besucher zu treuen Kunden werden, ist eine gute Nutzererfahrung auf der Internetpräsenz extrem wichtig. Um diesen Aspekt zu verbessern, haben sich die folgenden Schritte als hilfreich bewährt.

Ladezeit der Website optimieren

Wenn Besucher auf die Internetseite kommen, muss sie sofort zu Verfügung stehen. Sowohl die Start- als auch die Unterseiten, Fotos, Videos und sonstiger Inhalt sollten möglichst schnell laden. Ob dies der Fall ist, lässt sich selber überprüfen. Außerdem gibt es für diesen Zweck spezielle Tools, welche die Ladezeit kontrollieren. Oft tragen zu große Datenmengen die Schuld an sehr langen Ladeprozessen, deswegen die Informationen vor dem Implementieren komprimieren. Falls sich die Website zu langsam lädt, springen die meisten Besucher genervt ab und missachten das entsprechende Angebot. Darüber hinaus spielt dieser Faktor auch beim Ranking der Suchmaschinen eine wesentliche Rolle.

Kompetenten Partner für das Webhosting finden

Damit die Website immer für Besucher zur Verfügung steht, ist ein zuverlässiges Webhosting von großer Bedeutung. Maximale Verfügbarkeit und schnelle Antwortzeiten lassen sich mit SSD Speicherlösungen umsetzen, welche zeitgleich auf mehreren Server-Clustern betrieben werden. Außerdem sollte das Webhosting flexibel und skalierbar sein, damit es zum individuellen Verwendungszweck passt. So können die User mit nur wenigen Klicks das eigene System abhängig von den vorliegenden Anforderungen konfigurieren und bei Bedarf erweitern. Des Weiteren ist für die durchgehende Datensicherheit ein Serverstandort in Europa ausschlaggebend.

Stimmiges Design auf der Website integrieren

Ein gutes Design ist optisch ansprechend und zieht sich harmonisch durch die ganze Website durch. Es sollte zum bereits vorhandenen Corporate Design des Unternehmens passen, im Bezug auf die Farben und das Logo. So entsteht ein hoher Wiedererkennungswert seitens der Kunden. Die Website nicht überladen, sondern nur wirklich wichtige Inhalten sowie sinnvolle Bilder und Grafiken einbeziehen. Auf optimalen Kontrast achten, sodass sich die Elemente voneinander abheben und Texte gut lesbar sind.

Guten Lesefluss fördern

Zahlreiche Produkte und Dienstleistungen erfordern einer hinweisenden Erklärung, die auf der Website publiziert wird. In solchen Texten lassen sich auch passende Keywords unterbringen, um von den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Allerdings sollte der Inhalt nie in langen Textblöcken, sondern in einer gut lesbaren Form präsentiert werden. Dank Aufzählungen und Bildern lässt sich der Artikel lockerer gestalten. Außerdem die Texte in diverse Abschnitte mit aussagekräftigen Zwischenüberschriften unterteilen. Hilfreich sind auch Textformatierungen, mit denen sich wichtige Wörter oder ganze Satzteile fett markieren und Zitate kursiv hervorheben lassen. Grundsätzlich immer zuerst für die Leser und erst dann für die Suchmaschine schreiben.

Einfache Navigation auf der Webseite ermöglichen

Im Hinblick auf eine gute Nutzererfahrung spielt die Navigation eine wesentliche Rolle. Besucher müssen von jeder Unterseite auf den Rest der Website zugreifen können. Das Menü sollte immer ersichtlich sein und zur Verfügung stehen, indem es in alle Abschnitte eingebunden wird. Ausschlaggebend sind auch interne Verlinkungen, mit denen sich ähnliche und zusammenhängenden Inhalte verbinden lassen. Sehr hilfreich ist eine Suchfunktion, mit der die Besucher die benötigten Informationen schnell finden können.

Fazit

Mit den genannten Schritten lässt sich ganzheitlich die Nutzererfahrung auf der eigenen Website verbessern. So erhöht sich die Verweildauer der Besucher und sie entscheiden sich eher für einen Kauf oder eine Kontaktaufnahme.

Datenschutzinfo