Gesundheit aus der Natur – natürliche Mittel und wie sie wirken

143 Aufrufe 0 Comment

Es gibt eine Reihe natürlicher Mittel, die bei der Behandlung von Gesundheitsproblemen helfen können. Dazu gehören Kräuter, Gewürze, ätherische Öle und sogar Schlammmittel. Viele dieser natürlichen Heilmittel wirken sehr gut und haben keine Nebenwirkungen. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass nicht alle natürlichen Heilmittel für alle Gesundheitsprobleme geeignet sind. Es ist daher ratsam, sich vor der Verwendung eines natürlichen Heilmittels von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten zu lassen.
Kräuter wie Lavendel, Kamille und Melisse werden seit Jahrhunderten zur Behandlung von Angstzuständen, Schlafstörungen und nervösen Störungen eingesetzt. Auch heute noch werden diese Kräuter häufig in Tees oder Tinkturen verwendet. Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Zimt haben entzündungshemmende Eigenschaften und können daher bei Erkrankungen wie Arthritis oder Rheuma helfen. Ätherische Öle wie Teebaumöl, Rosmarinöl und Lavendelöl werden häufig in Duftlampe oder in der Aromatherapie eingesetzt. Sie haben jedoch auch antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften und können daher bei Hauterkrankungen, Atemwegsinfekten oder Magen-Darm-Problemen helfen. Schlamm von Bädern oder Moorpackungen können bei rheumatischen Erkrankungen, Arthritis oder Muskelverspannungen Linderung bringen. Natürliche Heilmittel können eine gute Alternative zu Medikamenten sein. Allerdings ist es wichtig, sich vor der Verwendung eines natürlichen Heilmittels von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten zu lassen.

Gesundheit aus der Natur – wie Kräuter und Gewürze uns helfen können

Kräuter und Gewürze sind nicht nur für die Küche wichtig, sondern können auch eine große Hilfe bei der Gesundheit sein. Viele Menschen wissen zum Beispiel nicht, dass Ingwer gegen Übelkeit hilft oder dass Basilikum entspannend wirkt. Auch bei Erkältungen sind Kräuter und Gewürze eine große Hilfe: Eukalyptusöl in einem Vernebler hilft bei Husten und Schnupfen, wobei Pfefferminztee die Atemwege beruhigt.
Aber Kräuter und Gewürze können noch viel mehr: Sie helfen bei Verdauungsproblemen, stärken das Immunsystem und haben sogar positive Auswirkungen auf unsere Psyche. So sollen CBD Tropfen zum Beispiel antidepressiv wirken, während Rosmarin ein natürliches Mittel gegen Stress ist.

Naturkosmetik ist viel mehr als „Bio“ – erfahre, warum sie so beliebt ist und welche Vorzüge sie bietet!

Naturkosmetik ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Viele Menschen entscheiden sich für Naturkosmetik, weil sie glauben, dass sie weniger schädlich für die Haut ist. Aber was genau ist Naturkosmetik und was macht sie so besonders?
Zunächst einmal muss man sagen, dass es keine einheitliche Definition von Naturkosmetik gibt. In der Regel wird unter Naturkosmetik jedoch verstanden, dass die Produkte aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden und keine chemischen Zusätze enthalten. Viele Menschen glauben, dass Naturkosmetikprodukte automatisch Bio sind. Das stimmt jedoch nicht: Es gibt auch viele Naturkosmetikprodukte, die nicht Bio zertifiziert sind.
Naturkosmetikprodukte werden häufig auch als „sanfte Kosmetik“ bezeichnet. Das liegt daran, dass die Inhaltsstoffe der Produkte in der Regel sehr gut verträglich sind und daher auch für empfindliche Haut geeignet sind. Viele Menschen mit empfindlicher Haut reagieren auf konventionelle Kosmetika oft mit Rötungen oder Juckreiz – bei Naturkosmetika ist dies in der Regel nicht der Fall.
Ein weiterer Vorteil von Naturkosmetika ist, dass viele Produkte vegan und tierversuchsfrei hergestellt werden.

Natürliche Schönheit – was unsere Haut wirklich braucht

Unsere Haut ist unser größtes Organ und wir sollten sie daher so gut wie möglich pflegen. Natürliche Schönheit kommt von innen, aber es gibt auch einige Dinge, die wir tun können, um unsere Haut gesund und strahlend zu halten.

Zunächst einmal ist es wichtig, auf unsere Ernährung zu achten. Wir sollten viel frisches Obst und Gemüse essen, um unseren Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Auch ausreichende Mengen an Wasser trinken ist sehr wichtig, damit unsere Haut nicht austrocknet.

Ebenso wichtig ist es, unserer Haut regelmäßig Feuchtigkeit zuzuführen – am besten mit einer natürlichen Feuchtigkeitscreme oder -lotion. Auch einige Tropfen ätherischer Öle in die Badewanne geben oder ab und zu ein Gesichts-Öl-Pflegeprogramm machen unserer Haut richtig gut.

Zusätzlich sollten wir unserer Haut ab und zu etwas Gutes tun und sie beispielsweise mit einem selbstgemachten Gesichtspeeling verwöhnen. Einfach etwas Zucker mit etwas Olivenöl vermischen und sanft auf die Gesichtshaut auftragen – schon fühlt sie sich anschließend viel weicher an!

Gesundheit aus der Natur – natürliche Mittel und wie sie wirken: Dieser Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen natürlichen Mittel, die zur Behandlung von Krankheiten und Beschwerden eingesetzt werden können. Es erläutert außerdem, wie diese Mittel wirken und welche Vor- und Nachteile sie haben.

Datenschutzinfo