Digitale Sicherheit – das kann ein Virtual Privat Network (VPN) leisten

343 Aufrufe 0 Comment

Das VPN ist mehr als nur ein Werkzeug für geografische Einschränkungen, zeigt sich aber auch hier sehr effektiv. Die Nutzung bietet eine Reihe von Privatsphäre- und Sicherheitsmöglichkeiten, die nicht nur am PC von Vorteil sind. Smartphonenutzer profitieren durch ihre Mobilität maßgeblich von den gegebenen Möglichkeiten, da sie sich damit absichern und gleichzeitig die Nutzungsoptionen ihres Smartphones erweitern. Gerade bei internationalen Interessen kann es hilfreich sein, ein VPN von hoher Qualität zu installieren.

TV-Programme aus dem Ausland dank VPN empfangen

Einer der beliebtesten Einsatzzwecke ist der Empfang fremder TV-Sender im eigenen Land. Wer zum Beispiel Servus TV Österreich in Deutschland schauen möchte, hat mit einem VPN die Möglichkeit dazu. Geografische Beschränkungen sollen sicherstellen, dass TV-Programme nur im eigenen Land empfangbar sind. Normalerweise wird das per IP-Adresse geprüft. Durch die Nutzung eines VPNs haben Menschen die Möglichkeit, ihre IP-Adresse zu ändern und so regionale Einschränkungen zu umgehen. Auf diese Weise eröffnet sich die Möglichkeit, auch internationale Medien zu nutzen. Angefangen von TV-Sendern in Österreich bis hin zu einem erweiterten Zugriff auf das Netflix-Angebot anderer Länder ist alles möglich.

Öffentliche Netzwerke mit VPN sicherer nutzen

An Bahnhöfen, in Hotels, am Flughafen und im Café ist das öffentliche WLAN-Netzwerk eine gute Möglichkeit, um mobile Daten zu sparen. Das Risiko dabei ist, dass diese Verbindungen nicht verschlüsselt sind. Hacker haben theoretisch die Möglichkeit, alle übertragenen Daten auszuspionieren und negativ zu nutzen. Das VPN stellt eine Art Tunnel her und schützt Personen so vor Hackern und Cyberkriminellen. Vor allem dann, wenn sensible Aktivitäten (Log-ins in E-Mail-Postfächer, Online-Banking etc.) durchgeführt werden, ist ein solcher Zusatzschutz unverzichtbar. Entgegen landläufigen Annahmen reicht eine Virensoftware nicht aus, um gegen Hacker vollständig geschützt zu sein. Sie schützt zwar vor Viren, nicht aber vor gezielten Angriffen über das Netzwerk.

Selbst wenn es nicht um Kriminalität geht, ist Anonymität im Netz für viele Menschen wichtig. Das VPN unterstützt dabei, sie zu bewahren. Da die IP-Adresse beim Surfen verborgen wird, haben dritte Personen oder Unternehmen nicht mehr die Möglichkeit, den Verlauf im Netz zu tracken. Ein großer Vorteil, um nervige Werbung zu vermeiden und zu verhindern, dass der eigene Fußabdruck für jedermann sichtbar ist. Da sich VPNs auf Wunsch zu- und abschalten lassen, ist es bei Bedarf möglich, mit Tracking zu surfen.

Banking und Shopping auf ein sicheres Level heben

Grundsätzlich birgt jede virtuelle Transaktion ein gewisses Risiko. Immer dann, wenn finanzielle und private Informationen weitergegeben werden, sind Hacker neugierig und haben Interesse. Durch das VPN wird auch im eigenen WLAN-Netzwerk ein Schutzmantel über den Surfer gelegt. Er verhindert, dass die Daten von außen einsehbar oder im schlimmsten Fall abrufbar sind. Dadurch verringert sich die Gefahr von Identitätsdiebstahl und Betrug im Internet. Ob bei Urlaubsreisen oder beim bequemen Onlineshopping von Zuhause, das VPN schützt Transaktionen und reduziert die Gefahr von Spionage deutlich.

Fazit: VPN als wertvolle Helfer im digitalen Alltag

In Ländern mit strenger Internetzensur ist das VPN die einzige Möglichkeit für Menschen, sich ohne Einschränkungen online zu bewegen. Aber auch in Ländern ohne Zensur macht die Installation eines Virtual Private Network Sinn. Es trägt zur selbstbestimmten Sicherheit beim Surfen bei und kann Cyberattacken oft wirkungsvoll verhindern.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/laptop-bildschirm-tisch-pflanze-5444931/

Datenschutzinfo