Die passende Kosmetik für jeden Hauttyp

285 Aufrufe 0 Comment

Unser größtes Organ ist gleichzeitig eines der Empfindlichsten. Immerhin ist die Haut zahlreichen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Gerade im Gesicht machen sich diese bemerkbar. Viele Faktoren beeinflussen das Hautbild. Im Sommer ist das Gesicht der Sonne ausgesetzt, dazu kommen der Wind und das Chlorwasser in den Freibädern. Im Winter gibt es ein Wechselspiel zwischen der eiskalten Außentemperatur und den oft viel zu stark geheizten Innenräumen. Gerade während der kalten Jahreszeit ist die Luft in vielen Büros und Wohnungen zu trocken. Das wiederum spiegelt sich im Hautbild wider. Gar nicht so einfach, das größte Organ des Körpers in Balance zu halten. Doch mit hochwertigen Pflegeprodukten, die man z.B. bei Müller kaufen kann, ist jeder Hauttyp perfekt gepflegt.

Der Idealfall: Normale Haut

Leider ist normale Haut nicht so häufig wie es der Name vermuten lässt. Bei diesem Hauttyp ist das Organ mehr oder weniger in Balance und kann Unregelmäßigkeiten gut selbst ausgleichen. Unter normaler Haut versteht man eine genau passende Talgproduktion. Charakteristisch ist auch, dass sie Umwelteinflüssen relativ gelassen gegenübersteht. Dennoch ist bei normaler Haut auf ausreichende Pflege zu achten. Dazu gehören folgende Kosmetikprodukte:

  • Eine auf die Bedürfnisse normaler Haut abgestimmte Reinigungsmild
  • Ein sanftes Gesichtswasser
  • Eine milde Feuchtigkeitspflege

Besonders wichtig ist, auch bei normaler Haut nicht auf die tägliche Reinigung zu verzichten. Dabei geht es nicht nur darum, die Reste von Mascara, Eyeliner und Lidschatten zu entfernen. Vielmehr setzt sich auch auf normaler Haut Staub fest, den man täglich entfernen sollte. Ansonsten können sich auch bei diesem Hauttyp die Poren verstopfen, was wiederum zu Hautunreinheiten führt.

Problemfall trockene Haut

Trockene Haut produziert nicht genügend Talg, um das Gesicht optimal zu versorgen. Erkannt wird dieser Hauttyp durch Rötungen und Schuppen. Auch raue Stellen treten auf. Die natürliche Hautschutzbarriere ist gestört. Aus diesem Grund können Schadstoffe leichter eindringen und noch mehr Schaden verursachen. Gerade wenn es noch dazu zu Rissen kommt, können massive Schäden entstehen. Als unangenehm empfinden Betroffene auch das ständige Spannungsgefühl. Zu trockener Haut kommt es vermehrt in Zeiten großer Hormonumstellungen. Dazu zählen zum Beispiel die Schwangerschaft und die Pubertät. Auch in den Wechseljahren gerät die Haut aus der Balance und selbst wer davor nie an Hautproblemen litt, kann trockene Haut entwickeln. Ein weiterer Grund für die Entstehung dieses Hauttyps ist eine unausgewogene Ernährung. Mineralstoffmangel oder fehlende Vitamine spiegeln sich häufig in der Haut. Wahre Alleskönner sind Lebensmittel, die viel Vitamin A enthalten. Gerade bei Frauen, die an trockener Haut leiden, hat es sich bewährt, vermehrt Michprodukte, Brokkoli, Vollkorn und Karotten zu essen. Diese Nahrungsmittel sind reich an Vitamin A und B. Darüber hinaus sollte man in Drogerien wie bei Bipa gezielt nach Pflegeprodukten suchen, die auf die Bedürfnisse trockener Haut abgestimmt sind. Wichtig ist, den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Bewährt haben sich bei trockener Haut Produkte mit Glycerin und Hyaluronsäure. Beide Stoffe geben der Haut Feuchtigkeit zurück. Feuchtigkeitsspendend sollten nicht nur Tages- und Nachtcreme, sondern auch die Reinigungsprodukte sein.

Pflegetipps bei fettiger Haut

Bei fettiger Haut liegt genau das gegenteilige Problem vor wie bei trockener Haut. Bei diesem Typ wird nämlich zu viel Talg produziert. Vor allem die sogenannte T-Zone glänzt oft fettig. Als T-Zone bezeichnet man die Stirn, Nase und das Kinn. Dieser Hauttyp tritt oft erblich bedingt auf. Auch Krankheiten können dazu führen. Viele sind sich der Tatsache nicht bewusst, welchen Einfluss Medikamente auf das Hautbild haben. Auch sie führen zum Teil zur Entstehung von fettiger Haut. Besonders häufig tritt sie während der Pubertät auf. Der Grund dafür ist die vermehrte Ausschüttung der Hormone Androgene und Testosteron. Bei fettiger Haut verstopfen sich die Poren leicht und lästige Mitesser entstehen. Betroffene versuchen manchmal, mit scharfen Reinigungswassern das Problem zu bekämpfen. Das ist jedoch genau der falsche Weg. Besser sind milde Gesichtswasser oder spezielle Gels. Um die Haut im wahrsten Sinne des Wortes porentief zu reinigen, macht es Sinn, zwei bis dreimal pro Woche ein reinigendes Peeling aufzutragen. Dadurch werden Hautschuppen entfernt und der Teint wirkt frischer.

Markenprodukte günstig kaufen

Bei der Gesichtspflege spart man eindeutig an der falschen Stelle. Minderwertige Produkte mögen zwar besonders günstig sein, dafür schaden sie der Haut mitunter. Dank der zahlreichen Prospekte, die man täglich in der Post findet, fällt es leicht sich über Aktionen zu informieren. Die großen Drogerieketten bieten Markenware regelmäßig zu reduzierten Preisen an. Informationen darüber liefern Postwurfsendungen, die man übrigens gesammelt auch auf der Plattform Prospektmaschine einsehen kann. Auf dem Portal sind alle aktuellen Prospekte veröffentlicht. Somit muss sich niemand die Mühe machen, die unzähligen Prospekte in der Post durchzuschauen. Online kann man auf dem Portal einfach in die Kategorie Drogerien klicken und erhält sämtliche Aktionen auf einen Blick. Es lohnt sich in jedem Fall, Preise zu vergleichen und in Markenprodukte zu investieren. Die Haut wird es danken.

Datenschutzinfo