Den richtigen Schmuck zum Outfit aussuchen

596 Aufrufe 0 Comment

Frauen und Männer tragen Schmuck, um ihr Outfit zu veredeln und akzentuieren. Damit die Accessoires nicht fehl am Platz wirken, kommt es auf die richtige Kombination der Schmuckstücke mit Ihrer Kleidung an. Dazu sollten Sie zunächst überlegen, welchen Look Sie zu welchem Anlass bevorzugen. Im Büro stellt der Business-Look eine geeignete Wahl dar. Er zeichnet sich durch dezenten Schmuck und ein klares Farbschema aus. Zu einem feierlichen Event eignen sich Cocktailkleider. Deren schlichten Chic betonen Sie mit auffälligen Schmuckstücken, beispielsweise einer Statement-Kette.

Im Alltag kommt es darauf an, die Schmuckauswahl nicht zu übertreiben. Gehen Sie mit Ihrem Partner in ein edles Restaurant, sollten Sie sich nicht wie ein Christbaum behängen. Vielmehr zeugen dezente, aber exklusive Schmuckstücke von Klasse und Geschmack. Welche Accessoires zu dem gewählten Ausgeh-Outfit passen, hängt maßgeblich von dessen Stil und Farbe ab. Kombinieren Sie eine schlichte Jeans mit einem legeren Oberteil, kann Modeschmuck das Ensemble komplettieren. Passt dieser farblich zu Ihrer Kleidung, entsteht ein stimmiger Gesamteindruck.

Welchen Schmuck wählen Sie zu welchem Outfit?

Die Aufgabe von Schmuckstücken besteht darin, Ihren Look abzurunden. Keinesfalls sollten die Accessoires von Ihrer Kleidung ablenken und die alleinige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Allerdings nützt auch das schönste Schmuckstück wenig, wenn Ihre Mitmenschen es nicht bemerken. Aus dem Grund gilt es, die goldene Mitte zwischen auffälligem und dezentem Schmuck zu finden. Zunächst sollten Sie überlegen, ob Sie das schmückende Kleinod für einen legeren oder einen feierlichen Anlass benötigen. Handelt es sich beispielsweise um ein Geschäftsessen, sollten Sie die Anzahl der Schmuckstücke begrenzen.

Die goldene Regel lautet: Tragen Sie nicht mehr als fünf Stücke gleichzeitig. Dabei sollten Sie beachten, dass auch eine Uhr oder eine auffällige Gürtelschnalle als Schmuck gelten. Bei einer Party oder einem Treffen mit Freunden brauchen Sie sich kaum zurückzuhalten. Das Ketten-Layering sowie das Tragen mehrerer Ringe liegen im Trend. Daher besteht die Möglichkeit, weit mehr als fünf Accessoires anzulegen. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass Sie die Schmuckauswahl nicht übertreiben. Andernfalls wirkt Ihr Look schnell überzogen.

Fühlen Sie sich bei der Wahl des Schmucks unsicher, wählen Sie Silberschmuck. Dieser stellt zu beinahe jedem Outfit einen passenden Begleiter dar. Der kühle Glanz des Edelmetalls wirkt gleichzeitig dezent und elegant. Dadurch lenkt Silberschmuck nicht stark von Ihrer Kleidung ab, fällt aber trotzdem ins Auge. Des Weiteren können Sie Silber zum lässigen Alltagsoutfit sowie zu einer festlichen Robe kombinieren. Tragen Sie Jeans und T-Shirt, werten ein silbernes Armband oder ein Ring Ihren Look auf. Wählen Sie eine Halskette aus Leder, spielen Sie mit dem angesagten Hippie-Look.

Schlichter Silberschmuck erweist sich zu vielen Looks als passende Wahl. Zusätzlich harmoniert das Edelmetall mit beinahe allen Hauttypen. Lediglich Personen mit einem hellen Teint und blondem Haar sollten statt Silber Rosé- oder Gelbgold wählen. Beide Materialien verleihen ihnen einen rosigen Teint. Neben klassischem Silberschmuck im dezenten Design finden Sie Schmuckstücke in ausgefallenen Formen und mit Schmucksteinen. Interessieren Sie sich für den Vintage-Look oder den Indian-Style, entscheiden Sie sich beispielsweise für Silberschmuck mit eingefassten Türkisen. Deutlich extravaganter sehen silberne Schmuckstücke mit Edelsteinen – als Beispiel Saphiren oder Smaragden – aus. Silberschmuck passt bestens zu farbenprächtigen Outfits. Allerdings empfiehlt es sich bei diesen, auf eine Halskette zu verzichten. Eine bessere Alternative stellen große Statement-Ohrringe oder ein Silberarmband dar.

Schmuck fürs Handgelenk – auf christ.at Armbänder auswählen

Armbänder eignen sich hervorragend, um die Aufmerksamkeit auf Ihre Handgelenke und Hände zu ziehen. Gleichzeitig komplettieren sie Ihren Look, wenn Sie beispielsweise ein ärmelloses Oberteil oder ein Cocktailkleid tragen. Ebenso besteht die Aufgabe von Armschmuck darin, Ihren Look auszubalancieren. Entscheiden Sie sich als Beispiel für übergroße Hängeohrringe, bildet ein Armband das passende Gegengewicht. Es verhindert, dass die Ohrringe im alleinigen Mittelpunkt Ihres Looks stehen.

Bei Armbändern und Armreifen profitieren Sie von einer reichhaltigen Auswahl. Wie breite Reifen zu Ihrem Outfit wirken, hängt maßgeblich von ihrem Material ab. Beispielsweise sorgen Armreifen aus Holz, Leder oder Horn für einen legeren Chic. Bevorzugen Sie ein edles Aussehen, bietet sich Armschmuck aus einem Edelmetall an. Alternativ finden Sie Modeschmuck, der dem Echtschmuck zum Verwechseln ähnlichsieht. Tragen Sie bereits ein auffälliges Schmuckstück – große Ohrringe oder eine breite Kette – sollten Sie auf mehrere Armbänder verzichten.

Stattdessen kombinieren Sie zum gewählten Ohr- oder Halsschmuck ein zartes Armband aus dem gleichen Material. Wählen Sie schlichte Ohrstecker, steht es Ihnen frei, mehrere Armbänder und Armreifen miteinander zu kombinieren. Dabei steht auch einer Materialkombination nichts im Weg. Kleiden Sie sich beispielsweise in ein wallendes Kleid im Hippie-Style, können Sie Armschmuck aus Leder und Rotgold tragen. Zum „kleinen Schwarzen“ passen dagegen mehrere Armbänder aus Silber oder Gold. Suchen Sie nach individuellem Schmuck fürs Handgelenk, können Sie auf christ.at Armbänder auswählen. Dabei besteht die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Stilrichtungen zu wählen. Neben klassisch eleganten Schmuckstücken finden Sie Modelle in verspieltem oder modernem Design.

Gold- und Silberschmuck im Alltag, auf Partys und im Büro

Früher galt es als unangebracht, Gold- und Silberschmuck miteinander zu kombinieren. Mittlerweile erfreut sich dieser Stilmix großer Beliebtheit. Bevorzugen Sie die klassische Eleganz, sollten Sie sich für ein Edelmetall entscheiden. Silber zeichnet sich für seinen kühlen Glanz aus. Dadurch verbindet es Modernität und Schönheit miteinander. Tendieren Sie mehr zu Goldschmuck, stehen mehrere Farbvarianten zur Auswahl:

  • Weißgold,
  • Gelbgold und
  • Rosé- oder Rotgold.

Weißgold sieht auf den ersten Blick wie Silber aus. Der Unterschied besteht lediglich in der Wertigkeit. Klassischer Goldschmuck besteht aus Gelbgold. Diesem haftet der charakteristische Goldglanz an. Die satte Goldfarbe verleiht jedem Outfit eine edle Note. Da Gelbgold aufgrund seiner Farbe ins Auge sticht, sollten Sie sich auf zwei bis drei Goldschmuckstücke beschränken. Das gilt vorrangig, wenn Sie die Accessoires im Büro tragen. Wählen Sie mehrere auffällige Schmuckstücke aus Gold, wirkt Ihr Outfit unter Umständen overdressed.

Rotgold entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zu einem beliebten Schmuckmaterial bei Frauen jeden Alters. Der sanfte Schimmer macht in Kombination mit Vintage- und Hippie-Outfits eine ausgezeichnete Figur. Tragen Sie Rotgold zu einem edlen Cocktailkleid oder einem Businesskostüm, entsteht ein individueller Chic. Zudem wirkt Roségold weniger konservativ als klassisches Gelbgold. Daher eignet es sich als Schmuckwahl für Partys oder das erste Date.

Den richtigen Schmuck zu Ihrem Ausschnitt kombinieren

Viele Frauen wählen eine Kette als Hauptschmuckstück. Auch bei dem Halsschmuck existieren unterschiedliche Stile und Längen. Das Ketten-Layering – das Tragen mehrerer Halsketten gleichzeitig – zeugt von einem unkonventionellen Modegespür. Am Arbeitsplatz wirkt dieser Trend oft fehl am Platz. Damit Sie die richtige Kette zu Ihrem Oberteil wählen, sollten Sie auf dessen Ausschnitt Rücksicht nehmen. Viele Trägertops und Etuikleider warten mit einem rechteckigen Ausschnitt auf. Ein runder Kettenanhänger sorgt bei diesem zu einem Stilbruch, der Ihre Gesamterscheinung beeinträchtigt. Aus dem Grund wählen Sie ein Schmuckstück, das sich dem eckigen Stil anpasst. Eine gute Wahl stellt eine mittellange Halskette mit einem eckigen Anhänger dar.

Die Mehrheit der Kleider und T-Shirts besitzt einen runden Ausschnitt. Auf den ersten Blick sieht dieser schlicht aus. Daher kombinieren Sie dazu beispielsweise eine aufsehenerregende Statement-Kette. Bei einer Partynacht wählen Sie ein Oberteil mit einem tiefen Rundhalsausschnitt, der einen Teil des Dekolletés freigibt. Zu diesem Style passen hervorragend mehrreihige Halsketten oder Modelle mit voluminösen Anhängern. Ebenso erweist sich Halsschmuck mit großen Steinen als ideales Statement, um den Blick von Ihrem Brustansatz abzulenken.

Vorzugsweise sollten Statement-Ketten eben liegen und sich der Form des Ausschnitts anpassen. Dementsprechend eignen sich für einen Rundhalsausschnitt Accessoires mit runden Schmucksteinen. Um einen edlen Eindruck zu hinterlassen, tragen Sie zu einem solchen Oberteil ein glitzerndes Collier. Dieses wertet speziell schlichte oder unifarbene Oberbekleidung oder Kleider auf. Liegt der Ausschnitt enger am Hals an, bleiben Statement-Ketten die perfekte Schmuckwahl. Sie können unterschiedlich lang ausfallen. Allerdings sollten Sie bei gemusterten und vielfarbigen Kleidern und Oberteilen auf zusätzlichen Halsschmuck verzichten.

Viele Blusen weisen einen V-Ausschnitt auf. Oberteile mit dieser Ausschnittform eignen sich hervorragend für kurvige Frauen, da sie den Hals optisch strecken. Die perfekte Kette sollte ebenfalls v-förmige Elemente besitzen. Beispielsweise erweisen sich lange Kettenanhänger als sinnvolle Wahl. Ebenso bietet es sich an, dass die Halskette in V-Form ausläuft. Der Schwerpunkt des Schmuckstücks sollte zwingend in der Mitte liegen. Tragen Sie mehrere Ketten gleichzeitig, wählen Sie zarten Schmuck. Eine dünne, mehrreihige Goldkette sorgt für einen glänzenden Auftritt. Vermeiden Sie jedoch, dass Kettenanhänger oder einzelne Kettenglieder zu tief im oder über dem Ausschnitt baumeln.

Saisonale Schmucktipps zu Ihrem Outfit

Beginnt die warme Jahreszeit, entscheiden sich viele Frauen für Oberteile mit einem asymmetrischen Ausschnitt. Die One-Shoulder-T-Shirts sind aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Sie harmonieren mit Schmuckstücken, die ebenfalls eine asymmetrische Form aufweisen. Als Beispiel wählen Sie eine Halskette, deren Schwerpunkt auf der Seite liegt. Vermeiden Sie zu dieser Kleidung filigranen Schmuck. Eine bessere Alternative besteht in mehrreihigen Halsketten oder Halsschmuck mit verschiedenen Anhängern. Steigen die Temperaturen, liegen auch schulterfreie Oberteile und Kleider im Trend. In Kombination mit einer eng am Hals liegenden Kette wirken sie besonders edel. Halsreifen oder schmale Colliers betonen ebenfalls die Schlüsselbeinpartie. Sie hinterlassen einen edlen Eindruck.

Lenken Sie den Fokus bewusst auf Ihren Halsschmuck, greifen Sie zu einer breiten Halskette. Tragen Sie ein unifarbenes Oberteil, weist der Schmuck problemlos mehrere Farben auf. Im Sommer favorisieren Frauen kurze Röcke und Kleider. Um auch die Beine zu schmücken, können Sie Zehenringe und Fußkettchen verwenden. Bei diesen Accessoires steht Ihnen eine weite Schmuckwelt offen. Fußkettchen aus Leder oder zartem Silber sehen leger und dennoch raffiniert aus. In Form eines Bettelbands lenken die Stücke die Aufmerksamkeit auf Ihre Knöchel.

Im Herbst halten Blusen in den Kleiderschränken Einzug. Diese gehen oft mit einem eng anliegenden Ausschnitt einher. Zu diesem kombinieren Sie beispielsweise filigrane Halsbänder, Choker oder kurze Statement-Ketten. Diese sollten direkt unterhalb des Kragens liegen. Im Büro erweisen sich Perlen als Schmuckmaterial als gute Wahl. Sie verleihen Ihrem Outfit eine besondere Eleganz. Jedoch eignet sich der Schmuck ausschließlich für Blusen, die keine weiteren Verzierungen im Brustbereich aufweisen. Oberteile mit Rüschen oder Mustern brauchen keine weiteren Accessoires.

Bricht der Winter ein, sind Rollkragenpullover eine gefragte Mode. Diese kombinieren Sie mit langen Ketten. Schlichte Modelle erhalten mit einem großen Anhänger den Wow-Effekt. Alternativ kommen mehrreihige Halsketten auf einem Strickpullover hervorragend zur Geltung.

Datenschutzinfo