Elektroauto ActiveE von BMW

676 Aufrufe 2 Comments

Das Elektroauto ActiveE ist nun bereit für den Autosalon Genf und bald für den Flottentest, in dessen Rahmen 1.000 Exemplare ab einem noch ungenannten Zeitpunkt auf die europäischen, asiatischen und US-amerikanischen Straßen geschickt werden.

Mit dem Elektroauto ActiveE befreit BMW das 1er Coupé von allen Emissionen; ohne die Beschriftung, die auf die Elektroeigenschaft des Wagens hindeutet, könnte man den ActiveE glatt für ein gewöhnliches 1er Coupé halten.

Als erster elektrischer Viersitzer von BMW übernimmt das Elektroauto ActiveE eine Pionierrolle in der Geschichte von BMW.

Elektroauto ActiveE – Kurzinfo

  • Preis: noch unbekannt
  • Reichweite: ca. 160 km
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku
  • Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h
  • Leistung: 170 PS = 125 kW

Elektroauto BMW ActiveE – Technische Details

Abgesehen vom fehlenden Auspuff und dem leichten Knick in der Motorhaube eifert der Active E seinem Vorbild, dem 1er Coupé, sehr genau nach. Auch das Interieur hält sich stark an den älteren Bruder – beim Elektroauto ActiveE sind die Türverkleidung sowie die Armaturentafel jedoch weiß und mit dem modelleigenen Schriftzug geschmückt. Statt der Drehzahl wird der aktuelle Energiebezug aus den Batterien angezeigt.

Der ActiveE benötigt 9 Sekunden, um von 0 auf 100 km/h zu kommen. Sein maximales Drehmoment bewegt sich im Bereich von 250 Nm, seine größtmögliche Leistung beträgt 170 PS. Dafür verantwortlich, dass der Wagen selbst beim allerbesten Willen des Fahrers nicht über Tempo 145 hinauskommt, sind die Hersteller: Um die Reichweite zu verbessern, haben sie die Höchstgeschwindigkeit elektronisch festgelegt. Eben: Welcher Elektroautofahrer will schon Rennen gewinnen?

Die theoretische Reichweite soll übrigens bei 240 km liegen; unter realistischen Bedingungen wird es sich allerdings um die altbekannten 160 km handeln. Wie auch immer – einen wichtigen Beitrag zu einer möglichst hohen Reichweite leistet jedenfalls das ausgeklügelte Rekuperationssystem (Energierückgewinnung beim Bremsen).

Akkuleistung des Elektroautos BMW ActiveE

Die Strom gebenden Lithium-Ionen-Akkus wurden gemeinsam von BMW und SB LiMotive (dahinter stecken Samsung und Bosch) entwickelt, speziell für die automobile Verwendung (es existieren einige Elektroautos mit improvisierten, unflexiblen Akkus). Zwar bescheren diese Spezialentwicklungen dem Elektroauto ein stattliches Gewicht von 1.800 kg – dennoch wirkt sich die Zusammenarbeit vor allem in zwei Punkten positiv aus:

  1. Die Zellen bilden keinen Block, sondern sind im Fahrzeug verteilt; es befinden sich welche sowohl in der (Motor-)Haube als auch im Mitteltunnel. Da fragt man sich, weshalb der Kofferraum trotzdem nur relativ bescheidene 200 Liter fasst. Schuld ist nicht das Akkusystem, sondern der unmittelbar auf der Hinterachse sitzende Antrieb.
  2. Glaubt man den Worten von BMW, über- bzw. untertrumpft das Elektroauto ActiveE die Konkurrenz bei der Ladezeit deutlich, denn das Laden an der Steckdose soll nur drei Stunden dauern.

BMW ActiveE – Preis & Markteinführung

Das Elektroauto ActiveE wird am Autosalon Genf (3. bis 13. März 2011) offiziell vorgestellt – es ist davon auszugehen, dass BMW dort einige neue Informationen preisgibt. Bisher hält sich der Hersteller eher bedeckt, was den Start des Pilotversuchs und die Markteinführung angeht.

2 Kommentare
  • gschnitzer peter

    Ich bin ein Anhänger von BMW und warte auf ein volltauglichen Elektroauto von BMW. Mit diesem Auto setzt BMW einen guten Anfang, es braucht aber noch einen Motor für eine längere Fahrt, könnte mir Brennstoffzelle mit Wasserstoff vorstellen (wenn Wasserstofftankstellen vorhanden) oder Dieselmotor mit Aggregat.

  • R. Zeidler

    Tja, wenn man jetzt in Hamburg wohnen würde gäb es das Problem mit dem Wasserstoff nicht, denn dort gibt es eine Wasserstofftankstelle weil dort auch schon einige Busse damit fahren. Wenn man also einen grösseren Tank hat der vielleicht für 500 – 900 km reicht kann man bei der Rückkehr nach Hause auch immer volltanken.

Datenschutzinfo