Augenbrauen zupfen

9 Aufrufe 0 Comment

Bei der Arbeit wie auch im privaten Bereich und vor allem beim Ausgehen achten Frauen auf ihr äußerliches Erscheinungsbild. Da der erste Blick stets zum Gesicht geht, ist das richtige Make-up wichtig. Auch richtig gezupfte Augenbrauen sind ein essenzieller Bestandteil eines schönen Gesichts, da sie den Ausdruck der Augen und die Form des ganzen Gesichts mitbestimmen.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Experten raten davon ab, Augenbrauen zu rasieren, da dadurch schnell unschöne Stoppeln und harte Härchen entstehen können und auch die Kontrolle etwas weniger genau erfolgt. Viele Gestaltungsmöglichkeiten bieten sich hingegen beim Augenbrauenzupfen. Je nach Wunsch und je nach der allgemeinen Gesichtsform empfehlen sich schmale oder breitere, lange oder kürzere, geschwungene oder gerade, volle oder zurückhaltende Augenbrauen. Gezupft werden sie mithilfe einer eigens dafür kreierten kleinen Pinzette. Nach dem Zupfen kann die Form noch durch das passende Make-up hervorgehoben werden.

Ist es ratsam, selbst zu zupfen?

Vor allem zu Beginn tut man sich recht schwer damit, das Augenbrauen zupfen selbst in die Hand zu nehmen. Das Ausreißen der feinen Härchen wird von manchen als schmerzhaft empfunden und führt zu Tränenbildung oder vorübergehender Reizung der Hautregion. Außerdem fällt es anfangs noch schwer, beide Augenbrauen auf dieselbe Weise zu zupfen und somit ein symmetrisches Gesamtbild zu erzeugen. Gegen Üben vor dem Spiegel ist nichts einzuwenden, vor allem, wenn man sich an Anleitungen aus dem Internet oder aus einschlägigen Magazinen hält. Das selbstständige Augenbrauenzupfen ist kein Hexenwerk und gelingt schon nach einigen Malen.

So wird richtig gezupft

Als Erstes gilt es herauszufinden, welche Augenbrauenform ideal ist. Dies hängt sowohl vom persönlichen Geschmack als auch von der Gesichtsform und dem jeweiligen Trend ab. Der sogenannte Bleistifttest dient als Anhaltspunkt. Legt man einen Bleistift senkrecht an die Nase in den Wurzelbereich der Augenbrauen, weiß man, welche Haare zwischen Nase und Augen entfernt werden sollten. Darüber hinaus hält man sich inzwischen innerhalb wie außerhalb von Österreich an eine möglichst natürliche Bogenform. Der Bogen startet beim Auge etwas voller und verjüngt sich ab dem Höhepunkt gegen Ende mit einem leichten Schwung. Es ist ratsam, die Augenbrauen vor dem Zupfvorgang mit einer Spezialbürste in Wuchsrichtung zu glätten. Auch ein Vorzeichnen und Nachzeichnen mit einem farblich passenden Augenbrauen-Stift wird empfohlen.

Tipps vom Experten

Die helleren, feinen Härchen müssen nicht entfernt werden, doch vor allem zur Nase hin sollten die dunkleren Augenbrauenhärchen weichen. Gleichmäßigkeit ist wichtig. Kleinere Patzer vermag man mit einem fein gestrichelten Nachziehen auszubessern. Es ist wichtig, nicht zu ruckartig die Härchen auszureißen. Bei empfindlicher Haut schafft man mit Eiswürfeln nach dem Zupfen Abhilfe. Ein Besuch beim Kosmetiker bringt sonst die optimale Lösung für schöne Augenbrauen.

Datenschutzinfo