Gebrauchte Elektroautos online kaufen

19 Aufrufe 0 Comment

Wagen mit Elektroantrieb sind in der Anschaffung teurer als normale Automobile. Um die Kosten für deren Erwerb zu reduzieren, bietet es sich an, diese gebraucht zu kaufen. Auf den gängigen Internetplattformen wie www.mobile.de finden Interessierte oftmals Umbauten. Bei Elektroautos handelt es sich um herkömmliche Wagen, die Vorbesitzer um einen Elektroantrieb erweiterten. Was Kunden beim Kauf beachten, erfahren sie im nachfolgenden Beitrag.

Hochwertige Batterien laufen länger

Um das Fahrzeug zu nutzen, benötigen Besitzer einen guten Akku. Preiswerte Modelle gewährleisten ausschließlich Fahrweiten von bis zu 70 Kilometern. Eine Lithium-Ionen-Batterie schafft in der Regel bis zu 500 Kilometer. Diese sind meist teurer, lohnen sich jedoch aufgrund der größeren erreichbaren Entfernung. Strom zapfen Nutzer an speziellen öffentlich zugänglichen Ladesäulen. Die Kosten der Kilowattstunden umgerechnet auf die maximale Entfernung liegen im Durchschnitt bei 500 Euro. Daraus ergibt sich ein Mindestpreis von zehn Euro für 100 Kilometer Wegstrecke. Dieser liegt weitaus höher als jener für Benzin. Experten prognostizieren einen bedeutend geringeren Preis in den nächsten Jahren. Um weitere Kosten zu sparen, bietet es sich an, diese Akkus zu leasen.

Gebrauchte Elektromobile richtig aufladen

Durchschnittlich laufen Elektroakkus zehn Jahre und bis zu 100.000 Kilometern. Im Anschluss ist die Batterie jedoch nicht leer, sondern weist noch bis zu 80 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität auf. Bleiakkus laden Besitzer im Schnitt 1.000 Mal auf, Nickel-Cadmium-Batterien 500 Mal häufiger und Lithium-Ionen-Akkus doppelt so oft wie Modelle mit Blei. Das regelmäßige Nachfüllen von Akkuflüssigkeit erhöht die Lebensdauer.

Bei gebrauchten Elektroautos auf die Stromversorgung achten

Vor dem Kauf prüfen Kunden die Stromleitungen für Aufladungen in der heimischen Garage. Bei älteren Häusern überlasten die Stromkreise schnell bei der Aufladung. Kurzschlüsse und Kabelbrände sind die Folge. Ein Elektrofachmann prüft vorab, ob das Laden problemlos klappt. Die Steckdose mit einer 230-Volt-Spannung besitzt dafür zwingend eine Absicherung mit 16 Ampere. Pro Stunde laden Nutzer damit etwa 22 Kilowatt. Stationen im öffentlichen Raum laden weitaus schneller und schaffen pro Stunde etwa 50 Kilowatt. Interessierte können hier gebrauchte Elektroautos finden.

Wie viel kosten die Modelle?

Grundsätzlich unterscheiden sich die Preise je nach Fahrzeugmodell, Alter und der verbauten Batterie. Neben günstigen Wagen ohne Akku finden interessierte Autokäufer Komplettmodelle. Sie beachten bei der Anschaffung eines Fahrzeugs ohne oder mit schadhafter Batterie, dass diese preisintensiv sind. Je nach Modell ergeben sich Zusatzkosten von 3.000 bis 14.000 Euro.

Neben dem Akku spielen sämtliche Faktoren, die bei herkömmlichen Autos wichtig erscheinen, eine Rolle. Interessierte achten auf den Gesamtzustand des Wagens, auf das Alter, etwaige Gebrauchsspuren und Roststellen. Im Bereich der Elektroautos ist die Auswahl kleiner als bei den normalen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, dennoch lohnt sich der genaue Vergleich. Bei Mobile.de finden Interessierte ein breites Angebot an Autos mit Elektroantrieb.

Datenschutzinfo