Energieeffiziente Haushaltsgeräte

470 Aufrufe 0 Comment

Jedes Elektrogerät im Haushalt benötigt Strom, manche mehr, manche weniger. Beim Kauf und auch im Alltag lohnt sich ein Vergleich, denn die Energiepreise explodieren ins Unermessliche! Je effizienter die einzelnen Haushaltsgeräte mit der zugeführten Energie umgehen, umso mehr bleibt am Ende des Monats in der Geldbörse. Der durchschnittliche Energieverbrauch wird in sogenannte Energieeffizienzklassen eingeordnet und stehen somit für mehr Transparenz und Wirtschaftlichkeit in den eigenen vier Wänden. Veraltete Standards verbrauchen Strom, neue Geräte helfen meist beim Energiesparen. Nur ein Vergleich macht sicher!

Weniger Energieverbrauch – mehr Komfort

Für alle gängigen Geräte im Haushalt gibt es Energieeffizienzklassen, und zwar für

  • Elektrobacköfen
  • Waschmaschinen, Wäschetrockner und Waschtrockenmaschinen
  • Geschirrspüler
  • Leuchtmittel
  • Kühlschränke und Gefriertruhen
  • mobile Raumklimageräte und Split-Geräte mit einer Kühlleistung von weniger als 12 kW

Deutlich sichtbare Energielabel bieten einen sehr guten Überblick über den jeweiligen Stromverbrauch und viele weitere Gebrauchseigenschaften. Im Jahr 2011 wurden neue Energielabels eingeführt, für noch mehr Verbesserungen stehen. Konsumenten profitieren von einigen technischen Maßnahmen, die von den Herstellern umgesetzt wurden und die Haushaltsgeräte noch stromsparender und komfortabler im Alltag machen. War in früheren Zeiten das Konzept mit den Klassen A+ und A++ nur für Gefrier- und Kühlgeräte zugelassen, werden diese Bezeichnungen seit 2011 auf alle Produktgruppen, nämlich auch auf Fernseher, Fenster und Reifen erweitert. Eine zusätzliche Klasse A+++ wurde geschaffen und steht für allerhöchste Energieeffizienz. So lässt sich seit Kurzem der ökologische Fußabdruck eines Artikels bereits beim Kauf ermitteln.

Alt-Gerätetausch lohnt sich!

Oftmals entsprechen ältere Elektrogeräte nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Um die monatlichen Energiekostenim Haushalt zu senken, lohnt sich ein Alt-Gerätetausch fast immer. Denn der etwas höhere Anschaffungspreis amortisiert sich schon bald innerhalb kürzester Zeit. Interessierte Leserinnen und Leser erfahren mehr hier http://www.helpster.de/themen/haushaltsgeraete und leisten mit dem Kauf von energieeffizienten Produkten ihren ganz persönlichen Anteil am Umweltschutz. Vielerorts wird der Austausch von alten Kühlschränken und Heizungen sogar von der Gemeinde und vom Land gefördert. Ob ein Anspruch auf eine Förderung besteht, sollten Konsumenten deshalb immer bereits im Vorfeld erfragen. So lässt sich doppelt Geld sparen und der Komfort im gewohnten Leben steigt mit den neuen Haushaltsgeräten deutlich.

Datenschutzinfo